Fidelity Report Says Bitcoins markedsverdi er ‚Drop in the Bucket‘ of Potential

RETTELSE (14. oktober 2020, 04:25 UTC): Denne artikkelen sa opprinnelig at Fidelity anbefalte at porteføljer vurderer en 5% -allokering i bitcoin. Språket som ble brukt var et hypotetisk. CoinDesk angrer feilen.

Fidelity Digital Assets sa at Bitcoin Code markedsverdi har god plass til å vokse i en tirsdagsrapport om referansekryptovalutas ukorrelerte natur.

Forskningsdirektør Ria Bhutoria skrev at kryptos nåværende markedsverdi „er en dråpe i bøtta sammenlignet med markedene bitcoin kan forstyrre.“

Bhutoria hevdet at mens institusjonell tilstrømning kan dempe bitcoins ukorrelerte ytelse, er kryptoen „fundamentalt mindre utsatt“ for den „økonomiske motvinden“ som andre eiendeler sannsynligvis vil møte.
Bitcoin er derfor en „potensielt nyttig“ ressurs for ukorrelerte avkastningssøkende investorer.

“I en verden der referanserenter globalt er nær, på eller under null, er mulighetskostnaden for ikke å tildele bitcoin høyere,” heter det i rapporten.

Wie automatisierte Marktmacher wie Uniswap arbeiten

Der Leiter von Crypto bei Visa erklärt, wie automatisierte Marktmacher wie Uniswap arbeiten

Am Sonntag (27. September) erklärte Cuy Sheffield, Senior Director bei Visa und Leiter der Krypto-Abteilung, in einfachen Worten, wie dezentralisierte automatisierte Market Maker (AMMs) – wie Uniswap, Balancer und Curve – arbeiten.

Am 6. August veröffentlichte der Forschungszweig des in Asien laut Bitcoin Loophole ansässigen Krypto Austauschunternehmen Multi einen Blog-Beitrag, in dem erklärt wurde, was AMMs im Zusammenhang mit Krypto-Assets sind:

„Automatisierte Market Maker sind intelligente Kontrakte, die einen Liquiditätspool von ERC20-Token schaffen, die automatisch durch einen Algorithmus und nicht durch ein Orderbuch gehandelt werden. Dadurch wird ein traditionelles Limit-Orderbuch durch ein System ersetzt, bei dem Vermögenswerte automatisch gegen den letzten Preis des Pools getauscht werden können.

In diesem Blog-Beitrag wurde dann zwischen den beiden Arten von AMMs unterschieden, auf die wir im Krypto-Raum stoßen können:

„Es gibt zwei Haupttypen von automatisierten Market Makern (AMMs). Während die eine von professionellen Market-Makern geleitet und eingerichtet werden kann, ist die andere durch einen festgelegten Algorithmus voll automatisiert, so dass jeder Benutzer am Markt teilnehmen kann, indem er Liquidität in den intelligenten Kontrakt einzahlt.

Kyber Network ist ein Beispiel für einen AMM, der zur ersten Kategorie gehört, während Uniswap, Balancer und Curve, die eher dezentralisiert sind, in die zweite Kategorie fallen.

Hier ist, was es über Uniswap gesagt hat:

„Uniswap war die erste wirklich dezentralisierte AMM, die im November 2019 auf den Markt kam.

„Uniswap ermöglicht es jedem, einen Liquiditätspool im Netzwerk einzurichten, und ermöglicht es jedem anderen Händler im Ökosystem, Liquidität beizusteuern.

Im Gegensatz zu Kyber Network kann der Preis im intelligenten Uniswap-Vertrag nicht konfiguriert oder kontrolliert werden. Der Preis der Token im Pool wird vollständig durch das Gleichgewichtsverhältnis zwischen den beiden Token im Pool bestimmt.

Wie ist die Vorangehenweise?

Vorhin erklärte Sheffield, der Leiter der Krypto-Abteilung bei Bitcoin Loophole und von Visa, in einem Tweetstorm, warum AMMs für Menschen außerhalb des Krypto-Raums interessant sind.

  • „AMMs sind wie Websites, die unabhängig von jeder Firma oder jedem Administrator existieren, die jeder auf der Welt besuchen und schnell ein Objekt gegen ein anderes austauschen kann“.
  • „Sie funktionieren, weil sie es auch jedem ermöglichen, jeden kompatiblen Vermögenswert zu hinterlegen und Gebühren zu verdienen, wenn dieser Vermögenswert ausgetauscht wird“.
  • „Anstatt von einem Unternehmen zu verlangen, eine Börse zu errichten und zu betreiben, sollten Sie sich daher dafür entscheiden, einen bestimmten Vermögenswert aufzulisten, und dann professionelle Händler entscheiden lassen, diesen Vermögenswert mit Nutzern zu handeln…“.
  • „Die Website ist die Börse, die Nutzer listen alle Vermögenswerte auf, die sie wollen, und die Nutzer, die die Vermögenswerte in Kombination mit einem Algorithmus halten, dienen der Rolle der professionellen Händler/Market Maker“.
  • „Dies bedeutet, dass jeder in der Welt, der einen mit ihm kompatiblen Vermögenswert schafft, leichter einen global verfügbaren Markt für den Austausch dieses Vermögenswertes mit anderen Vermögenswerten erschließen kann“.
  • „Jeder in der Welt, der diesen Vermögenswert kaufen möchte, kann sofort Zugang zum Markt dafür erhalten und ihn über das Internet erwerben… Dies kann für Fiat-Währungen (Stablecoins), digitale Waren (eth und btc) und sogar Sammlerstücke oder In-Game-Vermögenswerte (NFTs) gelten“.
  • „Sie ermöglichen es auch jedem, einfach und effizient zwischen zwei Formen desselben verknüpften Vermögenswertes (DAI/USDC) zu konvertieren, was in etwa der schnellen Konvertierung von $100 von Ihrem PayPal-Konto in $100 auf Ihrem Cash app-Konto entspricht.

Am 23. September gab Sheffield bekannt, dass Visa der Chamber of Digital Commerce beigetreten ist, die sich selbst als „der weltweit führende Handelsverband, der die Digital Asset and Blockchain-Industrie vertritt“ bezeichnet:

Ich freue mich auf die Mitgliedschaft von Visa in der Chamber of Digital Commerce und darauf, mit ihren Mitgliedern und ihrem fantastischen Team an der Kryptopolitik zu arbeiten.

Les options Ethereum suscitent-elles plus d’intérêt que les options Bitcoin?

Juillet a marqué le premier mois du T3 2020 et après une période sans enthousiasme sur le marché, Bitcoin et Ethereum ont fait d’énormes progrès au cours des 9 derniers jours du mois. Selon la newsletter institutionnelle de Deribit , Bitcoin et Ethereum ont enregistré une hausse des prix d’environ 22% et 48%, respectivement, créant également un émoi sur le marché des dérivés.

La volatilité a triplé dans les graphiques, atteignant plus de 60%, DeFi étant peut-être l’un des principaux facteurs du rallye d’Ethereum

Le volume des contrats d’options Bitcoin et Ethereum a considérablement augmenté en juillet 2020, enregistrant son plus grand volume sur les deux actifs depuis la création de Deribit en mai 2018.

Rien qu’en juillet 2020, 380804 contrats d’options Crypto Trader ont été négociés et 1878362 options ETH ont été négociées. De plus, le chiffre d’affaires total des options représentait près de 4,3 milliards au cours du mois, passant de près de 52% en juin 2020.

Malgré une croissance considérable, l’évolution du chiffre d’affaires total en USD a été inférieure par rapport à février et mai 2020.

Comme l’illustre le graphique ci-dessus, le chiffre d’affaires total en USD était d’environ 10,7 milliards de dollars, ce qui est plus que le mois précédent, mais par rapport à mai et février, il était encore moins.

On peut supposer que même si les volumes de contrats ont augmenté au cours du mois, les investisseurs ont peut-être été plus prudents en termes de placement de l’argent sur le marché par rapport à février et mai.

Les contrats des mois précédents avaient plus de valeur en termes de prix, même s’ils étaient moins volumineux.

Les marchés commencent doucement en août après la ruée vers juillet

Après une tournure des événements en juillet, les marchés ont démarré lentement en août. Les volumes d’options Bitcoin au cours des trois derniers jours ont été sombres, illustrant une baisse. Le graphique de probabilité (ci-dessous) suggère également que, bien qu’il soit évalué à 11 152 $ au moment de la rédaction de cet article, seulement 19% des gens s’attendaient à ce qu’il franchisse 13 000 $ en août. C’est une indication claire de l’approche prudente des traders.

L’intérêt ouvert d’Ethereum Options a continué de croître après une légère baisse lors de l’expiration des contrats le 27 juillet. Le contraste de sentiment ci-dessus entre les contrats d’options Bitcoin et Ethereum pourrait éventuellement indiquer que le marché d’Ethereum suscite un intérêt plus élevé de la part des investisseurs que le marché dérivé de Bitcoins.

L’FBI si sta facendo coinvolgere nel recente hacking di Twitter da parte di BTC

Il Federal Bureau of Investigation (FBI) ha annunciato l’avvio di un’indagine sul recente hackeraggio di Twitter che ha visto più di 130 account compromessi allo scopo di ottenere BTC da utenti ignari.

L’FBI sta prendendo il controllo delle cose

L’attacco è avvenuto mercoledì scorso e ha visto dirottati i conti dei social media di personaggi del calibro dell’ex presidente Barack Obama, dell’ex vicepresidente Joe Biden, di Bill Gates e di Elon Musk, tra gli altri. Gli aggressori hanno poi inviato messaggi ai loro seguaci dicendo loro di inviare bitcoin a indirizzi anonimi se erano interessati a far raddoppiare i loro soldi. In tutto, gli aggressori si sono portati a casa fino a 121.000 dollari in BTC.

Per la maggior parte, l’attacco non è stato così grave come avrebbe potuto essere. L’importo rubato è considerevolmente piccolo se confrontato con i cyberattack di alto livello che hanno serpeggiato nello spazio criptato negli ultimi anni. Eppure, è stato commesso un crimine importante, e ora sembra che le forze dell’ordine si stiano impegnando e stiano lavorando per svelare il mistero di quanto è accaduto.

In una dichiarazione, l’FBI ha menzionato:

I conti sembrano essere stati compromessi.

Finora, nessuna notizia, ma è ancora presto. Twitter ha notato per la prima volta che gli account erano stati dirottati con lo scopo di rubare fondi in valuta digitale all’inizio della settimana. La società ha inviato una serie di messaggi digitali che spiegano:

La nostra indagine è ancora in corso, ma ecco cosa sappiamo finora… Abbiamo rilevato quello che riteniamo essere un attacco coordinato di ingegneria sociale da parte di persone che hanno preso di mira con successo alcuni dei nostri dipendenti con accesso a sistemi e strumenti interni.

Twitter ha anche menzionato che gli hacker hanno infine ottenuto l’accesso agli account dei dipendenti e alle credenziali per controllare gli account di alto profilo in questione. In una dichiarazione separata, il gigante dei social media ha spiegato:

Sappiamo che [gli hacker] hanno usato questo accesso per prendere il controllo di molti account altamente visibili (anche verificati) e twittare per loro conto.

Uno dei primissimi account che è stato dirottato non apparteneva a qualcuno super famoso, ma è ancora un account relativamente noto e popolare. Apparteneva a un commerciante di criptovalute che si fa chiamare „Angelo BTC“.

Questo individuo vanta attualmente più di 100.000 seguaci separati. Questo suggerisce che gli hacker stessi sono membri dello spazio di crittografia e possono anche ricoprire ruoli di rilievo all’interno della comunità, anche se al momento della scrittura la loro identità non è stata rivelata.

Forse l’invio di denaro tramite i social media non è una buona idea

Una dichiarazione è arrivata anche dal National Cyber Security Center del Regno Unito. L’Agenzia ha spiegato:

Anche se questo sembra essere un attacco all’azienda piuttosto che ai singoli utenti, esortiamo le persone a trattare con estrema cautela le richieste di denaro o le informazioni sensibili sui social media.